Biographie

Alles was man über mich wissen darf, steht hier. Nix besonderes, ich gehe davon aus, andere Leute leben ungefähr so auch.

Also, habe viele Kinder gezeugt. Die meisten meiner Kinder kennen mich nicht. Falls ich nicht mehr bin - Hier bin ich!

Was kaum einer weiß, ich bin Russe. Und stolz darauf. Mein Pass ist allerdings ein deutscher... ordentlich, sauber, mit Passbild und so. Ich spreche drei Sprachen perfekt und spiele 3 Instrumente.

1958 rauschte ich in die Welt. An den genauen Tag will ich mich nicht erinnern - ich feiere ihn auch niemals. Es ist nicht schön aus einem blutigen Geburtskanal gepresst zu werden. Langeweile mag ich nicht, ist mir zu langweilig. 

Richtig gelernt habe ich ein bißchen was, so wie die typischen braven Deutschen, mit Abschluß und so... zum Beispiel Schmied, Hochdruckkesselwärter, Pilot, Industrieofenbediener...

Habe es nirgendwo lange ausgehalten, wenn ich alles konnte - schwupps, schon war ich wieder weg. Zu DDR-Zeiten war ich unter anderem beschäftigt als Sektionsassistent in der Pathologie Uniklinik Magdeburg, als Bestatter, als Heizer in der Getreidewirtschaft, als Reinigungskraft im Diakonischen Werk, als Asozialer und Flaschensammler, als Hebezeugführer im Schwermaschinenbau Ernst Thälmann, als Verkäufer in der größten Zoohandlung der DDR, "terra et aqua", als Objektleiter im Club der Kulturschaffenden... naja... und etlicher Scheiß mehr. 

Bücher geschrieben habe ich auch, totalen Blödsinn und welche mit erschreckendem Erfolg. Aber Schreiben kann man nicht lernen, entweder kannste - oder kannste nicht. Meine Universitäten waren die Straßen - den Satz habe ich von Gorki geklaut. Mein Herz hing immer an Tierbüchern, da habe ich echt geile Sachen hingeblättert - zum heulen schön. Aber die wollte kein Schwein lesen. Nicht mal der Buchladen in Luckau wollte die nehmen. Da kaufe ich nie wieder Bücher - siehste!

 

Zu der Zeit schrieb ich auch ein häßliches Buch für die "Dummen" um endlich mal ein paar Rubel, also Mark zu verdienen. Ich schloss mich für 2 Wochen ein, trank täglich 3 Flaschen Wein, rauchte 2 Schachteln Karo, schluckte ordentlich - wie heißt das... Coffein oder Kokain? ... und war dann mit 600 Seiten fertig. Mein Frau las den Quatsch, strich 400 Seiten eiskalt weg und übergab den schäbigen Rest dem Verlag. Das Buch wurde leider über Nacht ein Erfolg, es haben so viele Landsleute gekauft, die Presse hat mich regelrecht verfolgt, Fernsehen, Radio et cetera... Inzwischen habe ich nach 29 Büchern die Nase voll, ich schreibe niemals mehr wieder. Das spart Papier und schont die Bäume.

Ach so, habe mal kurzfristig Literatur studiert, aber das fand ich so langweilig und öde, habe nicht wirklich was gelernt und deshalb die Kurve gekratzt. 

Ach so, nicht vergessen, noch mal zurück: Ab 1980 - (......) habe ich (lange, lange, lange) im Zuchthaus zugebracht... wegen Republikflucht - also politisch. (wurde später vollumfänglich rehabilitiert) Tolle Zeit, viel gelernt, interessante Menschen kennengelernt - von den Zeugen Jehovas immer die Blutwurst bekommen - und den Geschichten der Mörder, Diebe und sonstigen Lumpen gelauscht. Es geht noch weiter, aber ich habe keinen Bock zu schreiben... kommt doch vorbei und frag mich.

Hier bei einem seiner berühmten Toilettenkonzerte. Wem  vom Zuhören schlecht wird - na der hat es dann nicht mehr weit.

An guten Tagen spiele ich auch perfekt Klavier. Leider hatte ich noch nie gute Tage. Meine Frau hat öfter mal ihre Tage - aber dann spielt sie grundsätzlich sehr schlecht. In meiner Heimat Russland würde ich Wodka trinken, in Deutschland nehme ich halt ... egal... was gerade da ist.

Schon als 5Jähriger habe ich in Russland alles geritten, Opas Hund, Pferde, Kühe und 20 Jahre später die Olga hinter der Wolga.

Nun ja, nicht daß das Einer falsch versteht, festhalten... sonst gibts am Wochenende kein Fleisch... oder zu Ostern keine Lämmchen.

Lasst mich doch. Ihr würdet gerne, weiß ich, aber ihr traut euch  nicht. Mein Tip: Trauen tut der Pastor, also traut euch!

Von wegen das Bild wäre unscharf - es stürmt und schneit. Aber ein echter Russe hält durch.

Ob ich gut singen kann? Das kann ich so nicht sagen, das muß ich betrunken entscheiden...

Ich weiß nicht, das sieht irgendwie blöd aus. Blumen sind ja die Geschlechtsorgane der Pflanzen - und ich mittendrin. Ich schenke meiner Frau auch niemals Blumen - abgeschnittene Geschlechtsorgane... welches Ferkel macht denn sowas?

Von Beruf habe ich tatsächlich in den Siebzigern des vorigen Jahrhunderts Fischer in Peitz gelernt. Nach einem Monat konnte ich alles und bin gegangen. Alle anderen Lehrlinge, 84 junge Männer, sind geblieben. Schön blöd. Die brauchten noch 2 lange Jahre. Bin halt Russe - quatsche nicht - stricke Netz, rauche Machorka, fange Fische - fertig.  

Also, mein Kadaver hat 1971 einen mehrfachen Schädelbruch überstanden, eine böse Schussverletzung 1999 ausgehalten, einen ekelerregenden Tumor 2018 auskuriert, und am 17. 11. 2021 einen schweren Herzinfakt nach mehrmaligem Verrecken überlebt. Kann mir mal einer erklären, warum so was wie ich nicht totzukriegen ist?

Also, ich war in der Schule als einziger Junge im Fach Nadelarbeit anwesend und habe mit Note 1 abgeschlossen. Wenn ich mir die Naht so angucke, (die Chirurgen brauchten da wohl neue Kabel für mein totes Herz) muß ich mit Verlaub verkünden - ich kann besser nähen.  

Aufgemerkt; so sieht große Fresse und das schiere Glück aus. Beim nächsten Bild besser wegsehen.

Im Hintergrund - geile selbstgezimmerte Küche, passgenau auf den Schlossherrn abgestimmt. Im Vordergrund - das Leiden Christi.

meine Bücher, 6 von 29

total ausverkauft - ein Renner

total ausverkauft - kein Renner, aber wengistens verkauft

total ausverkauft - erst nix, dann rasant weggegangen

Scheinbar haben die Leute das gefressen, alles weg und alle. Geil.

Presse, Funk und Fern, Bildzeitung et cetera...alle Auflagen weg.

Wollte keiner lesen, habe ich irgendwo verbuddelt. Schreibe nie wieder Bücher. Schluss aus und Feierabend - das schont die Bäume. 

Bis auf eine Ausnahme - für meine Familie schreibe ich ein kleines Büchlein über Magdeborn. Und für das Amt Schlieben ein Kompendium zum Erhalt von Schloss-Lilllliput.

 

Und der Rest der Bücher? Kein Kommentar!